Das Projekt

Das Projekt KlimaNetz – Vernetzt im Klimawandel rückt die Rolle von Humankapital (Wissen und Information, Bildung, Gesundheit etc.) und Sozialkapital (Netz an sozialen Beziehungen, Engagement in Vereinen, etc.) in das Zentrum der Diskussionen um Anpassung an den bzw. Umgang mit dem Klimawandel. Folgenden Fragen sollen im Zuge dieses Projekts u.a. beantwortet werden:

  • Wie kann man mit Klimawandel umgehen? Welche Möglichkeiten hat eine Region sich anzupassen?
  • Wieviel und welche Art von Human- und Sozialkapital ist in der Stadt/Gemeinde vorhanden, das zur Anpassung an den Klimawandel genutzt werden kann?
  • Gibt es in der Gemeinde/Stadt besonders anfällige Regionen für klimabedingte Extremwetterereignisse (sog. „Vulnerabilitäts-Hotspots“)? Wenn ja, wo sind sie? Welche Gebiete sind am meisten betroffen (z.B. von Extremwetterereignissen, Hochwasser, Muren, etc.)?
  • Welche politischen Maßnahmen können gesetzt werden, um das Human- und Sozialkapital der Stadt/Gemeinde aufzustocken und dadurch die Anpassungsfähigkeit an klimawandelbedingte Ereignisse zu verbessern?

Das Forschungsziel dieses Projektes ist es, wissenschaftlich fundierte Indikatoren zu entwickeln, die die Kapazitäten zur Anpassung an, und zum Umgang mit Klimawandel in Österreich messen können. Der Fokus liegt dabei auf individuellen und gesellschaftlichen Faktoren in Form von Human- und Sozialkapital, die diese Kapazitäten beeinflussen. Die entwickelten Indikatoren werden in zwei Fallstudien angewandt, um die vorhandenen Kapazitäten mit betroffenen BürgerInnen und relevanten Akteuren (Stakeholder) zu diskutieren und eine Verbesserung der regionalen Strategien im Umgang mit Klimawandel zu erörtern. Am Ende des Projektes sollen somit folgende wissenschaftliche Ziele erreicht sein:

  • Erarbeitung eines Indikatorensets zur Messung von Anpassungskapazität (adaptive capacity) und Umgangskapazität (coping capacity) an den Klimawandel
  • Erforschung der Bedeutung von Human- und Sozialkapital in Regionen im Allgemeinen und in Bezug auf den Klimawandel im Speziellen

Für die Stadt/Gemeinde selbst (bzw. in weiterer Folge für vergleichbare Städte/Gemeinden) stehen andere praktische Ziele im Vordergrund, nämlich:

  • Erstellung eines Handbuches zur Bestimmung der Anpassungskapazität einer Region
  • Ausarbeitung eines Maßnahmenkataloges für die Fallstudienregionen zur Verbesserung der Kapazitäten hinsichtlich Anpassung an den und Umgang mit dem Klimawandel
  • Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Bedeutung von Human- und Sozialkapital in Zusammenhang mit Anpassung an den Klimawandel.

Weiterlesen: